Endstation im CH-Cup

Endstation im CH-Cup
11.09.2017 • NLB - Spielbericht
Die Statistiken im Vorfeld versprachen ein spannendes Handballspiel im 1/8-Finale im Schweizer Cup. Der HC KTV Altdorf durfte die schöne Reise ins Berner Oberland antreten und war nicht gewillt der jungen Steffisburger Truppe den Sieg zu schenken. Die Mannschaft aus Altdorf, bei welcher der Steffisburger Kreisläufer Drollinger Yannick die letzten zwei Jahren unter Vertrag war - verletzungshalber aber fehlte - trat mit etlichen erfahrenen Söldner an.

Das Team von Spielertrainer Mario Obad konnte auf fünf der sechs ausländischen Akteure zurückgreifen. Roland Szabo und Edvinas Vorobjovas erhielten am Freitagabend ihre Lizenz und durften ins Spielgeschehen eingreifen, einzig Marko Koljanin konnte verletzungshalber (Kreuzband) nicht mittun. Die letzten Begegnungen waren stets sehr ausgeglichen und umkämpft und die jeweiligen Spieler kennen sich aus der Meisterschaft gut. Die erste Halbzeit erfüllte die Erwartungen der Zuschauer, denn keine der Mannschaften konnte sich im Verlauf der ersten 30 Minuten entscheidend absetzen. In der 24. Minute konnten die Urner erstmals mit zwei Toren vorlegen, doch der TVS antwortete mit Urs Stebler und Nino Gruber postwendend und glichen wieder aus. In die Pause gingen die Steffisburger schlussendlich mit einem Minimal-Vorsprung von 14:13, da Aron Meier den Ball nur Sekunden vor dem Pausenpfiff in die Maschen hämmerte.

Die zweite Halbzeit sollte eigentlich für die Berner Oberländer optimal verlaufen, um sich weiter abzusetzen. Nando Targise im Tor von Steffisburg parierte gleich zwei Mal hintereinander und Marius Kasmauskas von Altdorf erhielt zudem eine zwei Minuten Strafe. Das Heimteam konnte aus diesem Vorteil keinen Profit ziehen und verlor das Überzahlspiel gleich mit 2:0. Das Spiel war ausgeglichen bis zur 36. Minute, wo Aron Meier zum wiederholten Ausgleich traf. Doch was danach im Steffisburger Spiel geschah war nur schwer zu fassen.  Die junge Truppe wirkte im Angriff oft ideenlos und biss sich an der routinierten Altdorfer Verteidigung die Zähne aus. Ganze 18 Minuten (36.-54 Minute) gelang den Platzherren kein Tor mehr! So konnte der KTV Altdorf entscheidend auf 17:23 davonziehen, wobei auch zwei Team Time Outs von Dominik Bleuer den Lauf der Urner nicht stoppen konnten. Diese Hypothek war zu viel für den TVS, welcher in den letzten Minuten noch für Resultatkosmetik sorgte.
Schlussendlich muss man sagen, dass die Innerschweizer an diesem Abend die abgeklärtere Mannschaft waren und verdient den Einzug in den Viertelfinal geschafft haben. Zu lange hat das Heimteam in der zweiten Halbzeit kein Tor erzielt, zu viele technische Fehler (18!) wurden begangen und zu viele Würfe (17!) verfehlten ihr Ziel. Nun gilt es nächsten Samstag, in der Meisterschaft, gegen den Aufsteiger Biel wieder zum Siegen zurück zu kehren! Hopp Steffisburg!

Verfasser: Jannick Drollinger
Bild: Martin Hofmann
Der folgende Inhalt wird vom Schweizerischen Handball Verband (SHV) betreut.  [Liveticker öffnen]