Die Pflicht erfüllt

Die Pflicht erfüllt
30.04.2018 • 2. Liga - Spielbericht
Die Lehrstunde im Rüebliland tat dem Zwöi offensichtlich gut. In einer hart umkämpften und unterhaltsamen Partie belohnt sich die zweite Mannschaft mit einem Sieg im letzten Saisonspiel. Die zwei Punkte könnten zum Aufstieg reichen, doch nun beginnt das lange Warten. Woody Allen sagte einst: „Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.“. So oder so ähnlich, wird sich die Woche für die Mannen unserer Truppe anfühlen. Nächsten Samstag entscheidet sich, ohne dass wir etwas dazutun könnten, ob das Zwöi den Aufstieg tatsächlich vollbringt. Der Schampus muss also noch eine Woche länger kühl gestellt werden.

Den Aufstieg hätte das Zwöi nur mit einem Sieg von +17 oder mehr Toren direkt klarmachen können. Ein Unterfangen, dass nur bei absolut perfektem Spielverlauf möglich gewesen wäre. Die Heimmannschaft startete gut ins Spiel und erarbeitet sich rasch ein kleines Polster von bis zu vier Toren. Die Partie blieb jedoch hart umkämpft und zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass eine Equipe hier davonziehen kann. Kaffee und Kuchen zur Pause schmeckten an diesem Samstag jedoch tausendmal mehr als noch vor Wochenfrist in Aarau.

Den Stiefel weiterziehen und den Sack zumachen. Von der Pause bis zur 40igsten Minute wollten die Lokalmatadoren die entscheidende Differenz herbeiführen. Es fehlte nicht wenig, und dieser Plan wäre aufgegangen. Es schlichen sich jedoch mehr Fehler ein und der TV Muttenz kam zu einfachen Toren. Die 4-2 Deckung der Gäste brachte die junge Equipe trotz Ankündigung aus dem Tritt, und als die Anzeigetafel nach 53 Minuten nur noch ein Tor Vorsprung bei Ballbesitz der Baselbieter anzeigte, galt es kühlen Kopf zu bewahren.

Das Zwöi steckte in dieser Phase nicht auf, verlor, anders als noch in Aarau, nicht den Kopf und Spielte zum Ende hin routiniert den Sieg nachhause. Ein Sieg, der den Aufstieg in die zweite Liga bedeuten könnte.

Ich möchte an dieser Stelle einen speziellen Dank an einige Akteure der jungen und neu formierten Truppe richten. Am Samstag stachen aus der Durchschnittlich 22.5 Jahre alten Mannschaft nicht nur die Routiniers Sänä Philemann Gäumann und Götti Rem mit je 9 Treffern heraus, sondern auch die Torhüter Grünig und Toad mit zahlreichen Paraden. Schlussendlich aber gilt ein riesiges Lob auch den Spielern die 18 Spiele lang für diese Aufstiegsspiele gekämpft haben und am Samstag nicht oder nur kurz zum Einsatz kamen. Sie haben die ganze Saison lang ihren Beitrag geleistet, Ihre Kameraden 60 Minuten lang angepeitscht und ohne zu maulen jedwede Entscheidung akzeptiert. Dies ist nicht selbstverständlich und zeugt von grossem Teamgeist und Charakterstärke. Ein riesen Lob an alle Spieler die sich die ganze Saison lang eingesetzten und immer Trainiert haben. Mit diesem Teamgeist kann die Zweitliga kommen!!!

Fürs Zwöi: Coach Bande
Foto: Martin Hofmann

Sponsoren 2. Mannschaft