Konstant aber ohne Glanz

Konstant aber ohne Glanz
05.03.2018 • 2. Liga - Spielbericht
Die Gäste vom historischen Schlachtplatz nahe der Autobahnraststätte kamen als Vorletzter an den Lauf der Zulg. Die Hausherren bekundeten im Hinspiel trotz dünnem Kader keine Mühe und gingen als Aufstiegsaspirant Nummer 1 der Berner Gruppe als klarer Favorit in die Partie. Es folgte ein zähes Ringen auf dem Spielfeld ohne handballerische Feinkost aber trotzdem mit deutlichem Verdikt.

Die Lokalmatadoren starteten gegen die berner Hügelequippe abgeklärt und ruhig ins Spiel. Die „erste Garde“ erspielte sich so dank einer kompakten defensiven Leistung mit ausgezeichnet aufgelegtem Torhüter eine 12:4 Führung bis zur 20 Spielminute. Anders als in den bisherigen Saisonspielen war an diesem Wochenende nach zahlreichen wechseln doch ein kleiner Leistungsabbau spürbar. Die Konsequenz in der Defensive ging verloren und im Angriff traten alte Muster mit überhasteten Abschlüssen und katastrophalen Wurfquoten auf. Die eigentliche zu knappe Pausenführung von 15:11 war die logische Konsequenz.

Zugegeben, das Wehklagen der erfolgsverwöhnten Truppe ist auf sehr hohem Niveau sind doch die Anforderungen welche die Spieler an sich stellen zuweilen gar hoch. Im zweiten Umgang der weiterhin stark viskosen Partie gelang es dann auch allen Spielern ihre Leistung abzurufen und die Gäste vom Grauholz kamen trotz engagiertem Caspar nicht mehr näher heran. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit erarbeitete sich der Ligaprimus einen sechs Tore Vorsprung der durch die Rückkehr der Platzhirschen noch auf einen Sieg mit Stängeli ausgebaut werden konnte. Als besonders durchschlagskräftiger Platzhirsch erwies sich an diesem Nachmittag Tim Ogi der mit seiner Wohl besten Saisonleistung sein potenzial zeigen konnte. Der Einfluss des Sagenumwobenen Punkteleaders kann hier wohl nicht abgestritten werden.

Das Zwöi weißt momentan als Tabellenleader bei vier ausstehenden Spielen sechs verlustpunkte Vorsprung auf die Neo-Trambesitzer aus Ostermundigen aus. Da der Aufstiegsmodus bisweilen auf sich warten lässt wird es wohl in doppelter Hinsicht eine Oster-überraschung zum Hauptrundenende geben. Der nächste Schritt muss jedoch am nächsten Sonntag um 10:00 morgens (ja Sie lesen richtig) in Biglen bei der Neuauflage des wohl gehässigsten Spiels des Jahres unternommen werden. Mit einem Sieg gegen das Drittplatzierte Espace Handball wäre der SG TV Steffisburg/Wacker/TV Thun 2 die Tabellenspitze wohl nicht mehr zu nehmen. Jede Unterstützung die direkt vom Ausgang oder dem Bett den Weg in die Espace Arena findet ist herzlich Willkommen zu Zopf und Orangenjus beim Brunchspiel.

Verfasser: Andreas Zaugg
Foto: Martin Hofmann

Sponsoren 2. Mannschaft